Trainingserfolg – Von der Vermessung des Laufens

Erfolg oder nicht?

Die Frage, ob ein Training erfolgreich verläuft oder nicht lässt sich nur beantworten, wenn die einzelnen Aktivitäten aufgezeichnet werden. Das Aufzeichnen ist heute in vielfacher Art und Weise möglich. Welche Methode dabei für wen die richtige ist, hat etwas mit grundsätzlichen Erwägungen aber auch mit persönlichen Präferenzen zu tun.
Weiterlesen

Wenn der Vater mit dem Sohne – Laufen mit Kindern

Zwischen sechs und acht Jahren macht es bei vielen Kinder klick und sie beginnen, sich für Dinge gezielt zu begeistern. Wenn die Eltern viel Laufen gehen, dann kann das Interesse der Kinder auch dem laufen gelten. Wer bei Laufen nur an seinen Trainingsplan denkt, dem fällt es vielleicht schwer, diese plötzliche Begeisterung in die richtigen Wege zu lenken. Das wichtigste dabei ist es, sich auf die Kinder einzulassen und nicht an Pace, Kilometer oder andere Ziele zu denken.

Kinder machen Dehnübungen

Weiterlesen

Kommentar: Laufen wir ihnen davon

Ja, meine Daten sollen ausgewertet werden. Und ja, ich will mehr über mein Laufverhalten und meine Fitness lernen. Und mehr noch: ich möchte mich mit anderen vergleichen können, wozu auch deren Daten ausgewertet werden müssen.

Ich bin froh, meine Freizeit mit Laufen verbringen zu können und nicht damit, Bleistiftnotizen zu vergleichen, sie abtippen zu müssen oder in Excel, PHP oder MathLab eigene Auswertungen programmieren zu müssen.

chalk_dts

Weiterlesen

Marathonsymposium in Ludwigsburg – Treffen mit den Schnellen

Am Ende war es doch die versammelte Lauf-Prominenz, die den Akzent des Abends setzte. Wer hätte aber auch damit gerechnet, die schnellste deutsche Marathonläuferin, den schnellsten Marathonläufer und als Zuckerl auch noch den schnellsten Treppenläufer auf einer Bühne zu sehen. Und das nicht in Berlin sondern in der würtembergischen Provinz.

Weiterlesen

Geduld – des Läufers wichtigste Tugend

Die letzten zwei Monate waren hart: Zwangspause auf Grund einer Verletzung und diverser Virenattacken. Eine derart lange Pause hatte ich während meiner aktiven Laufzeit noch nicht. Jeder Versuch, die Pause zu verkürzen hat letztendlich zu einem neuen Rückfall geführt. So ließ ich es am Ende gut sein und gab mich der Krankheit hin.

Nun ist alles vorbei und der Körper gehorcht mir wieder. Das ein Comeback im Fitness aber vor allem eines benötigt, wissen wir alle: Geduld. Mein erstes Training nach der Ruhepause ergab folgendes:

Weiterlesen

endomondo Trainingspläne – ein Real Life Test

Im August kündigte endomondo sein neues Feature an: ein Trainingsplan, der auf den im Portal gespeicherten Werten basiert. Spannende Geschichte, dachte ich mir. Und habe gleich angefangen, danach für den Simssee Halbmarathon zu trainieren.

Um es vorwegzunehmen: Prognostizierte Zielzeit von endomono: 1:40:20, erreichte Zeit: 1:40:53.

Ein sehr gutes Ergebnis bedenkt man, dass die Strecke einige Steigungen enthält, die es in sich haben. Der „Eckinger Berg“ bietet so beispielsweise teilweise fast 20 % Steigung und bringt den geneigten Läufer auf fast einem Kilometer Länge knapp vor dem Ziel nochmal an seine Grenzen.

trainingspla_endomondo_simssee_hm

Ich habe den endomondo Trainingsplan relativ eng eingehalten. Sechs Trainingseinheiten werden als ausgefallen markiert: an diesen Tagen war ich sportlich mit anderen Mitteln unterwegs (Biken). Der elektronische Trainingsplan erlaubt es dann, das Training einfach als „durchgeführt“ zu deklarieren. Das ist sinnvoll bei einem Alternativtraining oder wenn einfach kein Gerät zum messen vorhanden war. Im Portal wird das prognostizierte Ergebnis immer an die aktuellen Leistungswerte des Läufers angepasst.

Sehr genial war vor allem auch die Möglichkeit des Imports. Die Trainingseinheiten, die ich nicht mit endomondo gemessen habe, konnte ich anschließend einfach importieren: sie wurden klaglos als Trainingseinheiten anerkannt. Großes Lob für diese Offenheit.

Die mit endomonodo durchgeführten Trainingseinheiten werden per Sprachunterstüztung durchgeführt. Eine grafische Abbildung verschafft einen Überblick darüber, was im Training geschieht: Tempointervalle, lange Läufe, kurze Sprints. Alles wir vorab in einer übersichtlichen Grafik sehr gut dargestellt. Die einzelnen Teile des Trainings (z.B. ein neues Intervall) werden durch einen Ton angekündigt, die Leistungswerte per Sprachansage durchgegeben.

Übersicht: grafische Darstellung einer Trainingseinheit.

Übersicht: grafische Darstellung einer Trainingseinheit.

Alles in allem hat der endomondo Trainingsplan mich immer wieder motiviert, mich an den Plan zu halten. Ich habe mit dem Ergebnis eine neue persönliche Bestzeit erreicht. Insgesamt kann ich das Training mit diesem Planer sehr empfehlen.

endomondo Trainingspläne: ein Zwischenbericht

Vor einigen Wochen hat endomondo eine neues Feature eingeführt: der automatische Trainingsplan. Durch die Angebe von Trainingszeiträumen, Trainingsziel und gewünschtem Trainingsrhythmus berechnet die Software auf Basis der vorhandenen Aktivitäten einen optimalen Trainingsplan.

Ich habe mir einen Plan für den Simssee Halbmarathon erstellen lassen und trainiere seither (so gut es geht) danach. Prognostiziert wird mir eine Zielzeit von 1:40h. Derzeit fühle ich mich von endomondo gut begleitet. Es könnte etwas mehr Interaktivität versteckt sein, z.B. Tipps, wie ich ein ausgefallenes Trainings kompensiere oder Hinweise für alternative Trainings oder vielleicht einige Ernährungstipps. Immerhin aber berechnet endomondo die prognostizierte Wettkampfzeit regelmäßig neu. Das motiviert.

Über das Endergebnis berichte ich natürlich an entsprechender Stelle.