Was guckst Du? Display Anzeigen von Laufapps.

Eines der wichtigsten Argumente für Läufer, irgendwann der App Good-bye zu sagen und zu einer Laufuhr zu greifen ist der Blick auf das Display. Zugegebenermaßen lassen sich wichtige Leistungswerte während des Laufs vom Handgelenk schnell ablesen, während ein am Oberarm getragenes Mobilgerät dazu eher ungeeignet ist.

Wer dennoch mit Apps läuft, dem wird es zudem von den App Entwicklern nicht leicht gemacht, trotzdem noch einen Blick auf die wichtigsten Daten zu erhaschen. Zum einen ist die Größe der Anzeige in der Regel nicht geeignet, tatsächlich etwas sehen zu können. Zum anderen ist die Flexibilität, die gewünschten Werte aufs Display zu legen, unterschiedlich ausgeprägt. Wir haben verglichen.

display_laufen

Grundsätzlich: es ist möglich, während eines Laufes auf das Display zu schauen und dort einen sinnvollen Wert abzulesen. Voraussetzung dafür ist es, dass das Display möglichst flexibel konfigurierbar ist. Wenn die abzulesenden Werte in der Größe nicht skalierbar sind und nur an einer Stelle fixiert bleiben, wird es schwierig, in der Hitze des Gefechtes die richtige Information zu bekommen.

Hinsichtlich dieser Anforderungen ist Run.GPS klarer Favorit. Das Display lässt sich komplett frei konfigurieren und zeigt Werte in unterschiedlichen Größen an.

Das nicht jeder Läufer die gleichen Werte bevorzugt, haben inzwischen alle Apps verstanden. Die Werte auf dem Display lassen sich austauschen, die Auswahl der anzeigbaren Werte ist allerdings unterschiedlich groß. display_gps

Erstaunlich ist, dass die Markenhersteller Nike und adidas sich am wenigsten flexibel zeigen. Das nur für Android Systeme gebaute Sportstracklive zeigt neben Run.GPS die größte Vielfalt. Hier ein Überblick, welche App in welchem OS Kennzahlen konfigurierbar anzeigen kann. Geprüft wurden jeweils die bezahlten Versionen der Programme.

Können Kennzahlen im Display ausgetauscht werden? Wie viele Anzeigefelder gibt es für Kennzahlen?
(iOS/Android)
Wie viele Kennzahlen stehen zur flexiblen Anzeige zur Verfügung?
(iOS/Android)
Kann die Größe der Anzeige variiert werden?
runtastic Ja 4/5 5/13 Nein
run.GPS Ja 16* 91/91 Ja
endomondo Ja 4/4 7/12 Nein
runKeeper Nein 2/2 Nein
Sports Tracker Ja 8/8 13/13 Nein
Sportracklive Ja –/7 –/21 Nein
Nike+ Nein 3/3 Nein
miCoach Nein 4/6 Nein

* Diese maximal 16 Felder können auf 15 verschiedenen Bildschirmen untergebracht werden, so dass sich rein theoretisch alle in Run.GPS verfügbaren Kennzahlen darstellen lassen.

displays

Sicher, die wichtigsten Kennzahlen sind die gelaufene Distanz, ggf. die Uhrzeit (man möchte ungern zu spät nach Hause kommen) oder die aktuelle Pace. Trotzdem gewöhnt sich jeder Läufer an seine eigene Kennzahl, die ihm oder ihr halt besonders wichtig ist. Da bietet Run.GPS einfach die größte Auswahl. Einige Apps bieten neben den einfachen Kennzahlen noch die Information, in welcher Herzfrequenz man sich gerade befindet. endomondo sticht durch den besonderen Wert der „Hydration“ – der aktuelle Wasserverlust – heraus. In der folgenden Übersicht zeigen wir, welche Kennzahlen von welcher App angezeigt werden.

tabelle displayanalyse

Möchte man also während des Laufens seine Lieblingswerte auf dem Display sichtbar haben, ist Run.GPS sicherlich der Favorit. Leider hat dieser Vorteil einen hohen Preis: die App ist sehr technisch orientiert. Zwar ist die Konfiguration der Bildschirme denkbar einfach, die App besticht aber an anderen Stellen nicht gerade durch intuitive Bedienung. Dafür ist das dazugehörige Handbuch einfach gehalten und hilft in jeder Situation weiter. Ein dazu gehöriges Forum steht auch zur Verfügung, wenn überhaupt nichts mehr geht.

Nike+ Aktivitäten exportieren

Nike+ ist eine coole Laufapp, allerdings auch eine sehr geschlossene. Anders als bei vielen Marktbegleitern der Software lassen sich die einzelnen Aktivitäten aus Nike+ nicht exportieren. Während endomondo, runtastic oder runkeeper sowohl einen Export als auch einen Import von GPX Dateien zulassen, ist Nike+ ein Closed Shop.

Im Klartext bedeutet das: einmal Nike+, immer Nike+ – ein Umsteigen ist kaum möglich.

Wer dennoch die Möglichkeiten anderer Apps ausprobieren möchte und dabei ungern auf seine bisher gelaufenen Leistungen verzichten will, findet im Web Hilfe. Zum Beispiel bei Matt Stuehler. Er bietet auf seiner Webseite eine Möglichkeit, ausgewählte Läufe aus dem eigenen Nike+ Account als GPX Datei herunter zu laden. Dazu gibt man sein Accountnamen (Benutzernamen) und das Passwort der Nike+ App an und schon lassen sich die gewünschten Daten auf den eigenen Rechner herunterladen. Die Angabe des Passwortes mag kritisch erscheinen, Herr Stuehler beschreibt aber in einem entsprechenden Disclaimer, was er damit macht. Zudem lässt sich das Passwort nach dem Extrahieren der Daten ja bequem ändern.

Wo man Aktivitäten als GPX Dateien hochladen kann, wird später verraten.