Laufend Lesen – Das Laufbuch aus der Süddeutschen Zeitung Edition

Es gibt viele Laufbücher. Keines ist so lustig wie dieses.

Lustig? Genau, Lustig. Während die meisten an den Läufer gerichteten Bücher vor Ernsthaftigkeit nur so triefen, kommt das Laufbuch von Martin Grüning, Jochen Temsch und Urs Weberlocker flockig mit einer großen Portion Humor daher. So zum Beispiel der Ratschlag für die Pasta-Party am Marathon Vorabend:

„Meiden Sie Menschen, die durch das Tragen von identischen T-Shirts mit lustigen Aufschriften Gruppenzugehörigkeit demonstrieren – von denen werden Sie garantiert den ganzen Abend lang ignoriert.“ (S. 213)

Das Laufbuch liefert nützliche Informationen auf unterhaltsame Art

Das Buch liefert auf diese Art eine ganze Menge nützlicher Informationen, die dem Leser helfen, seine Identität als Läufer zu finden. Es gibt wirklich wichtige Tipps wie eine Übersicht verschiedener Funktionsklamotten die man in Abhängigkeit von Temperatur und Wetter tragen kann bis hin zu einfach nur amüsanten Partien wie die Wiederbelebung eines Kampfhundes.

Laufen ist ein sehr körperlicher Sport, also fehlen auch lebenspraktische Hilfestellungen auf Dinge, die Während des Laufens nun einmal passieren können nicht: Wo kann ich, wenn ich muss, Was ist mit Sex vorm Marathon und wie trainiert sich’s während der Menstruation.

All das haben die Autoren mit vielen spannenden Kapiteln aus der Geschichte des Laufens angereichert. Es werden Episoden bekannter Marathonläufer und Läuferinnen und Szenen die Sportgeschichte geschrieben haben erwähnt. So kommt der Leser nach und nach nebenbei in den Fachkreisen an und kann beim nächsten Klönschnack in der Laufrunde mit überraschenden Wissensfragmenten glänzen. So zum Beispiel mit Fakten über geeignete Blätter für den Notfall in der freien Natur.
”Lieben Sie das urbane Laufen, suchen Sie die Königin unter den städtischen Wischblättern, die Kastanie. Fünf Blatt auf einen Streich an einem Stückchen, ein jedes portionsgerecht und formschön länglich-elliptisch – etwa 25 cm Pracht. So handlich, so praktisch ist nicht einmal das papierne Vorbild.”

Das Laufbuch ist ein hervorragendes Geschenk für Läufer

Wer also bei der nächsten Pastaparty leichter Anschluss finden möchte aber auch, wer einfach nur gerne Anekdoten über den Laufsport lesen mag, dem sei dieses Buch wärmsten ans Herz gelegt.

Wer mehr möchte als hunderte Seiten Trainingspläne für 10, 21, oder 42 Kilometer, der sollte auch zugreifen. Eines ist dies Buch garantiert nicht – Langweilig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.