Die Kartoffel – Bänder und Sehnen stärken

Wußtet Ihr, dass Kartoffeln dabei helfen können, Eure Bänder und Sehnen zu stärken? Allerdings nur die Biokartoffel. Warum?

Kartoffelvarietäten (Quelle: Wikipedia)

Die Schale der Kartoffel enthält ordentlich Kieselsäure. Kieselsäure wiederum bewirkt eine bessere Festigkeit und Belastbarkeit der Bänder und Sehnen. Ähnlich wie der bei Läufern beliebte Ackerschachtelhalm liefert die Kartoffel reichlich davon. Und bei der Biokartoffel kann man die Schale sorglos mitessen. Gleichzeitig hilft die Kieselsäure auch bei der Krebsvorsorge. Der tägliche Bedarf ist umstritten (eine Unterversorgung wurde bisher noch nie festgestellt), liegt nach Schätzungen aber bei 10 bis 40 mg. Die Kartoffel enthält ca. 60 mg. auf einem Kilo. Wer als Läufer seine Achillessehne, Knorpel und anderes Bindegewebe ernährungsseitig unterstützen will, kann auch auf die tägliche Portion Haferflocken bauen. Hafer enthält 400 mg Kieselsäure pro Kilo.

 

Also ran an den Herd: hier ein Rezept für Läufer – kieselsäurereich und ein prima Karboloading nach dem Langen Lauf am Wochenende:

Damit die Familie mitessen kann, für vier Personen.

  • ca. 1,5 kg Kartoffeln
  • 2 EL Olivenöl
  • 500 Gramm Magerquark, Kräuter der Saison, Salz Pfeffer, 2 Knoblauchzehen
  • 100-150 ml Frischmilch
  • Salat der Saison, ggf. Champions
  • 4 Eier

 

Zubereitung

Die Kartoffeln werden ungeschäl (aber gewaschen 😉 ) in mundgerechte Scheiben geschnitten (daumendick). Diese Scheiben dann auf einem Backblech verteilen und mit Öl bestreichen. Im Backofen bei höchster Stufe zwischen 30 und 50 Minuten backen. Wen sie leicht braun und etwas crossig werden, sind sie gut. Das hängt aber von den Vorlieben ab.
Der Kräuterquark wird aus Magerquark, Frischmilch und den Gewürzen zubereitet. Alles in einer Schüssel verrühren, den Knoblauch hinein drücken und mit dem Salat servieren.
Um das Karboloading mit einer ordentlichen Eiweiß Portion abzurunden, bekommt jeder ein Spiegelei dazu.

Guten Appetit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *