Ausrutschen auf dem Eis muss nicht sein

Bei Eis und Schnee zu laufen ist zum Teil eine Herausforderung. Da vor allem die Straßenränder oft vereist sind, kann ein Jogger leicht ausrutschen. Oftmals halten Läufer sich bei solchen Bedingungen eher zurück. Vom Training abhalten lässt sich sicherlich kein ambitionierter Läufer, aber das Laufen wird schon vorsichtiger und die Pace wird zurückgeschraubt. Da hilft eine Versicherung gegen den Ausrutscher. Ich habe mir die Alaska Grip Spikes von Rubytec geholt. Damit habe ich sicheren Halt auf dem Eis und kann dennoch problemlos auch auf geräumten Asphalt Gas geben.

Grödel, Spikes bei Eis und Schnee

Gerade der Straßenrand ist tückisch, da er in der Regel recht vereist ist. Auch Wirtschaftswege, die einem zwar ein ruhiges Training und echte Entspannung versprechen können im Winter gefährlich vereist sein, da sie selten geräumt werden. Vor allem in solchen Situationen helfen Spikes unter dem Laufschuh. Die Grödel, wie sie in Bayern genannt werden sorgen dafür, dass der Schuh weiterhin auch im Eis festen Griff bekommt. Bei den Alaska Grip sind die Spikes schnell und unkompliziert mit einem Griff über den Schuh gezogen. Und dort halten Sie auch die nächsten 10, 15 oder auch zwanzig Kilometer. Der besonders stabile Tungsten Stahl hält es auch aus, wenn man einige Kilometer über den geräumten Asphalt rennen muss. Auch das Laufgefühl wird durch die Spikes nicht sonderlich beeinträchtigt. Wer also  – auch wenn es in der Gegend nicht oft schneit – eine Versicherung gegen blöde Ausrutscher haben möchte, dem können diese Gerätschaften ruhigen Gewissens empfohlen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.