Preisvergleich: was kosten die Laufapps und Portale?

Stand: September 2016

Der Herbst steht vor der Tür und bringt nasskaltes Wetter mit. All denjenigen die sich schwer tun bei diesem schmuddeligen Wetter die Laufschuhe zu schnüren, empfehle ich, sich die folgenden Apps genauer anzuschauen.  Dabei Vergleiche ich alle gängigen Applikationen für das iOS- und das Androidbetriebssystem.

Jede Laufapp bietet derzeit eine kostenlose Einsteigerversion. Damit lassen sich Aktivitäten aufzeichnen und einige grundlegende Auswertungen anstellen. Wer auf den Geschmack gekommen ist möchte mehr. Doch was kostet der Spaß?

Neben der einmalig zu zahlenden App in der Pro Version bieten einige Hersteller zudem eine kostenpflichtige Mitgliedschaft an. Ob diese endet, wie die Mitgliedschaft im Fittnessstudio hängt davon ab, wie lang die Mindestlaufzeit gewählt werden kann.

Im Folgenden habe ich eine Übersicht über die Preise der Apps, der Mitgliedschaften und der Mindestlaufzeiten zusammen gestellt. Ein — bedeutet die kostenlose Nutzung, n.a. bedeutet, dass diese Funktion nicht verfügbar ist.

 

App Anbieter Name der Mitgliedschaft Preis der PRO Version App (iPhone/Android) Preis der Mitgliedschaft (Monat/Jahr) Mindestzeitraum
runtastic PREMIUM 4,99 €/4,99 € 6,63 €/49,90 € 3 Monate
endomondo Premium 4,49 €/4,99 € 5,99 $/29,99 $ 1 Monat
runkeeper Go –/– 9,99 $/39,99 $ 1 Monat
Nike +Running –/– –/–
Sports Tracker –/– 9,49 €/24,99 € 3 Monate
run.GPS 4,95 €/6,95 € –/–
Strava –/– 5,49 €/54,99 € 1 Monat
MapMyRun MVP 1,46 €/1,79 € 5,99 $/29,99 $ 1 Monat
Zombies, Run! 3,59 €/3,59 € –/–
movingtwice –/n.a. –/–
runtarget –/n.a. –/–
runmeter 4,49 €/n.a. –/–
My Asics –/– –/–
Polar Beat 6,99 €/n.a. –/–
miCoach –/– –/–

 

Sportapps wechseln: Aktivitäten herunterladen

Problem: Du sammelst bereits seit einem halben Jahr oder vielen hundert Kilometern Aktivitäten in deiner bisherigen Lieblingsapp und dann fällt es plötzlich auf: die App erfüllt nicht jeden Wunsch. Wie aber wechseln. In fast jeder App ist es möglich, die einzelnen Aktivitäten herunterzuladen. In diesem Beitrag zeige ich zusammenfassend Beispiele für bekannte Apps.

runtastic: jede Aktivität muss einzeln exportiert werden. In der Ansicht der Aktivität befindet sich neben der Landkarte eine Schaltfläche „Bearbeiten“. Den daneben befindlichen Pfeil klicken und dann auf „Herunterladen“ klicken. Im nun folgenden Fenster die einzelne Aktivität als GPX Datei auf den eigenen Rechner herunterladen.

runtastic_export_gpx

runkeeper: jede Aktivität kann einzeln exportiert werden. In der Ansicht der einzelnen Aktivität ganz nach unten scrollen. Dort ist unter der Überschrift „Export“ eine Schaltfläche zum herunterladen der GPX Datei zu finden.

runkeeper_export_gpx

 

Alternativ lassen sich Aktivitäten für einen bestimmten Zeitraum auch in einem Vorgang exportieren. Dazu wird in den Kontoeinstellungen (Account Settings) das Menü „Export Data“ gewählt. Hier kann der Zeitraum ausgewählt werden, aus dem alle Aktivitäten exportiert werden sollen. RunKeeper erzeugt dann eine ZIP Datei, die heruntergeladen alle GPX Dateien und Übersichten (im CSV Format) über alle Aktivitäten enthält.

runkeeper_bulk_export

endomondo: jede Aktivität muss einzeln exportiert werden. Rechts neben der aufgezeichneten Route (Landkarte) befindet sich ein Menü. Dort auf „More Options“ (auch in der deutschsprachigen Version) klicken. Damit öffnen sich weitere Optionen, unter anderem der Menüpunkt „Exportieren“. Ein Klick öffnet ein weiteres Fenster mit der Möglichkeit, eine Aktivität als GPX Datei auf den eigenen Rechner herunterzuladen. Die heruntergeladene Datei hat immer den Namen „no name.gpx“ und sollte daher umbenannt werden, bevor eine weitere Aktivität exportiert wird.

endomondo_export_gpx

Sportstracklive: es können alle Aktivitäten auf ein Mal heruntergeladen werden. Dazu wird neben der Kalenderansicht (Übersicht über alle Aktivitäten) auf die Schaltfläche „Download all tracks (GPX Fomrat)“ geklickt. Dadurch startet der Download einer ZIP Datei. In dieser befinden sich alle je aufgezeichneten Tracks als GPX Dateien.

sportstracklive_export_gpx

Sports Tracker: jede Aktivität muss einzeln heruntergeladen werden. In der Ansicht der einzelnen Aktivität wird neben den Reitern für die Art der Aktivitätsansicht eine Schaltfläche „Export“ angeboten. Damit lässt sich eine GPX-Datei auf den eigenen Rechner herunterladen. Die heruntergeladene Datei hat immer den Namen „workout.gpx“ und sollte daher nach dem herunterladen manuell umbenannt werden.

sportstracker_export_gpx

Die Apps Nike+ und adidas miCoach bieten keine Möglichkeit, aufgezeichnete Aktivitäten zu exportieren. Wie dies dennoch funktioniert, steht hier.

Gelaufene Kilometer pro Laufschuh messen, Teil 1: runtastic

Die ambitionierteren unter uns Läufern haben mehr als einen Laufschuh, empfehlenswert ist dies alle Male. Ein Laufschuh hält aber nicht ewig und noch bevor er unansehnlich wird oder wirklich sichtbar zerschlissen ist, lässt die notwendige Dämpfung nach. Auswechseln sollte man einen Schuh nach 400-1.000 Kilometern, je nach Gebrauch, Schuhtyp und Hersteller.

Wie aber stellt man fest, wie viele Kilometer man mit einem Schuh bereits gelaufen ist? Verwendet man nicht die Apps einens Herstellers (Nike+ oder miCoach von adidas), ist das Nachhalten der gelaufenen Kilometer je Schuh in der Regel nicht vorgesehen. Mit runtastic lässt sich diese Information mit etwas manuellem Aufwand jedoch herauskitzeln. Dieser Screencast zeigt, wie es geht.

Wichtig ist, dass je Schuhpaar ein eindeutiger Tag vergeben wird. Dieser muss bei runtastic in das Notizfeld (in der App oder anschließend im Webportal) immer in der gleichen Form vergeben werden (Groß- Kleinschreibung beachten). Dann lässt sich in runtastic eine Liste erstellen, die in Excel eingefügt und bearbeitet werden kann. Mit Hilfe der Pivot Funktionalität von Excel erhält man dann eine prima Auswertung der gelaufenen Kilometer je Schuh.

Und wie das ganze mit den anderen Apps funktioniert, folgt an dieser Stelle.

UPDATE: Was man tun kann, wenn man im Notizfeld bei runtastic nicht nur die Schuhe sondern auch andere Dinge festhält, haben wir in der Google+ Com besprochen:

Hier der Link: Beitrag in Running/Laufen vom 17.11.2013

Hier der Text:
Du trennst die Einträge im Notizfeld mit einem Semikolon (;). Dann musst Du im Excel die Funktion „Daten->Text in Spalten“ auf diese Spalte (markieren) anwenden. Wie gesagt, das ist etwas aufwändiger, könnte man aber automatisieren. Wenn man allerdings nur alle paar Monate mal schauen will, wie der Stand so ist, dann reichts auch manuell aus – finde ich.
Ahhh…und natürlich ginge es auch mit der Raute (#). Dann könntest Du in einer neuen Spalte mit der folgenden Excel Funtion Deinen Wunschwert extrahieren. Angenommen, Dein Kommentar sieht so aus: „#1 anderer Kommentar“ und Du brauchst das #1 für die Schuh Auswertung, dann hilft Dir folgende Excel Formel: =TEIL(C1;FINDEN(„#“;C1);2). Viel Spass 😀

endomondo Trainingspläne: ein Zwischenbericht

Vor einigen Wochen hat endomondo eine neues Feature eingeführt: der automatische Trainingsplan. Durch die Angebe von Trainingszeiträumen, Trainingsziel und gewünschtem Trainingsrhythmus berechnet die Software auf Basis der vorhandenen Aktivitäten einen optimalen Trainingsplan.

Ich habe mir einen Plan für den Simssee Halbmarathon erstellen lassen und trainiere seither (so gut es geht) danach. Prognostiziert wird mir eine Zielzeit von 1:40h. Derzeit fühle ich mich von endomondo gut begleitet. Es könnte etwas mehr Interaktivität versteckt sein, z.B. Tipps, wie ich ein ausgefallenes Trainings kompensiere oder Hinweise für alternative Trainings oder vielleicht einige Ernährungstipps. Immerhin aber berechnet endomondo die prognostizierte Wettkampfzeit regelmäßig neu. Das motiviert.

Über das Endergebnis berichte ich natürlich an entsprechender Stelle.

Nike+ Aktivitäten exportieren

Nike+ ist eine coole Laufapp, allerdings auch eine sehr geschlossene. Anders als bei vielen Marktbegleitern der Software lassen sich die einzelnen Aktivitäten aus Nike+ nicht exportieren. Während endomondo, runtastic oder runkeeper sowohl einen Export als auch einen Import von GPX Dateien zulassen, ist Nike+ ein Closed Shop.

Im Klartext bedeutet das: einmal Nike+, immer Nike+ – ein Umsteigen ist kaum möglich.

Wer dennoch die Möglichkeiten anderer Apps ausprobieren möchte und dabei ungern auf seine bisher gelaufenen Leistungen verzichten will, findet im Web Hilfe. Zum Beispiel bei Matt Stuehler. Er bietet auf seiner Webseite eine Möglichkeit, ausgewählte Läufe aus dem eigenen Nike+ Account als GPX Datei herunter zu laden. Dazu gibt man sein Accountnamen (Benutzernamen) und das Passwort der Nike+ App an und schon lassen sich die gewünschten Daten auf den eigenen Rechner herunterladen. Die Angabe des Passwortes mag kritisch erscheinen, Herr Stuehler beschreibt aber in einem entsprechenden Disclaimer, was er damit macht. Zudem lässt sich das Passwort nach dem Extrahieren der Daten ja bequem ändern.

Wo man Aktivitäten als GPX Dateien hochladen kann, wird später verraten.

runtastic und das Verlagsgeschäft

Der Axel Springer Verlag übernimmt die Mehrheit an runtastic. Was will ein Verlag mit einer Laufapp. Nachdem Springer sich seit einiger Zeit strategisch immer stärker im Online Geschäft aufstellt, war etwas derartiges zu erwarten. Sport und Gesundheit sind die Bereiche, in denen Online gut funktioniert. Also tut sich ein Verlag mit einer starken Online Strategie gut daran, in dem Bereich etwas aufzubieten. Und runtastic? Die haben sich von Beginn an so aufgestellt, dass ein Verkauf möglich wurde. Während andere Apps technische Details ausbesserten hat runtastic skaliert: Masse statt Klasse. Die einzige deutschsprachige App in dem Bereich, die dass geschafft hat und zudem auch noch International gut positioniert ist. Respekt.

Unsere Daten waren bisher bei runtastic sicher. Weitergabe an Dritte ausgeschlossen. Jetzt ist runtastic selber Teil des Werbenetzwerkes. Eine überarbeitete Version der Nutzungsbestimmungen dürfte nur eine Frage der Zeit sein. Warten wir es ab. Ich jedenfalls denke darüber nach, dort aus zu steigen.